Geschichte

Gründung

Im Juni 2002 wurde Youth-Life-Line als innovatives Modellprojekt mit dem Titel „Suizidgefahr – Suizidprävention: Jugendliche helfen Jugendlichen in Krisen“ konzipiert. Die Landesstiftung Baden-Württemberg förderte das Projekt für eine Laufzeit von drei Jahren. Mitgründer war außerdem die Erwin-Ringel-Stiftung, die durch die Initiative des Arbeitskreises Leben e.V. (AKL) Reutlingen/Tübingen entstand und den AKL mit der konkreten Umsetzung des Projektes beauftragte.

Im März 2003 ging Youth-Life-Line dann deutschlandweit als eine der ersten Peer-Beratungen online. Schon nach kürzester Zeit wurde deutlich, welch immensen Bedarf es an hilfesuchenden Jugendlichen gibt, die das spezifische Angebot der anonymen Peer-Beratung online gerne annahmen. Durch diesen Erfolg von Beginn an konnte 2005 noch eine Projektverlängerung um zwei Jahre erreicht werden.

 

Herausforderungen

Ende 2007 endeten sowohl die Trägerschaft der Erwin-Ringel-Stiftung als auch die Förderung der Landesstiftung Baden-Württemberg. Das erfolgreiche Projekt stand nun vor der Herausforderung der weiterführenden Finanzierung. Zunächst konnte der Beratungsbetrieb nur mittels „Notprogramm“ aufrechterhalten werden.

Mit diesem „Notprogramm“ sowie dank der guten Zusammenarbeit und dem hohen Einsatz aller MitarbeiterInnen gelang es, die Beratungsarbeit bei Youth-Life-Line weiterzuführen. Unterstützung gab es außerdem von der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg im Rahmen des Förderprogramms „Kinder nehmen Kinder an die Hand – Hilfen für benachteiligte und kranke Kinder“ und der Weihnachtsspendenaktion des Schwäbischen Tagblatts.

 

Meilensteine

Seit August 2007 ist Youth-Life-Line neben den beiden Krisenberatungsstellen in Reutlingen und Tübingen fester Arbeitsbereich im Arbeitskreis Leben e.V. (AKL) Reutlingen/Tübingen. Obwohl die Finanzierung weiterhin zu 50% aus Eigenmitteln erwirtschaftet werden muss, konnte zumindest für die Hälfte des Haushaltsbedarfs eine öffentliche Bezuschussung durch die Städte und Landkreise Reutlingen und Tübingen sowie der Stadt Metzingen erwirkt werden.

Youth-Life-Line feierte im Juni 2013 sein 10-Jähriges Bestehen.

Im Laufe der Erfolgsgeschichte wurde Youth-Life-Line bereits mehrfach ausgezeichnet und erhielt u.a. den dm-Preis für Engagement „Helfer Herzen“, belegte den ersten Platz beim MachMitAward, erhielt bereits zweimal den Lilli-Zapf-Preis für herausragende Zivilcourage und das Land Baden-Württemberg ehrte YLL 2010 als vorbildliche Bürgeraktion. Doch nicht nur das Ehrenamt der Jugendlichen wurde belohnt, auch die hohe Qualität der Beratung erntete 2012 Anerkennung. Für besonders wirkungsvolles Engagement erhielt Youth-Life-Line das „Phineo Siegel“ im Rahmen der Analyse zum Themenreport Depression.

 

Aktueller Stand

Bis heute arbeitet Youth-Life-Line erfolgreich in der Beratung und Begleitung von suizidgefährdeten Jugendlichen, in der Suizidprävention sowie in der Qualifizierung von ehrenamtlich engagierten jungen Menschen. Mit langjähriger Erfahrung, fachlich-fundiertem Wissen und hoher Kompetenz wurden bereits über 150 Ehrenamtliche ausgebildet. Es konnten fast 5.000 Ratsuchende unterstützt werden. Dazu wurden knapp 25.000 Mails verschickt.